Kirche der heiligen Maria Magdalena in Dukla

Trakt Węgierski 18, 38-450 Dukla
49°33'21"N 21°40'58"E

Kirche der Heiligen Maria Magdalena in Dukla ist ein einzigartiger Rokoko-Tempel. Er wurde 1461 im gotischen Stil gebaut, hatte ein gemauertes Kirchenschiff und ein hölzernes Presbyterium. Leider wurde er 1738 durch einen Brand sehr stark beschädigt und das Presbyterium wurde zur Grundlage für den Wiederaufbau des Tempels.

Der Wiederaufbau in den Jahren wurde vom Großmarschall der Krone, Józef Wandalin Mniszech durchgeführt, der Land für Bernhardinerkloster spendete. Der Tempel erhielt ein barockes Aussehen, aber ein weiterer Brand und der Tod von Józef Vandalin im Jahr 1747 unterbrachen die Arbeit. Sie wurden 1764 vom Sohn des Marschalls Jerzy August Mniszech fortgesetzt, der von seiner Frau Maria Amalia unterstützt wurde. Zu diesem Zeitpunkt erhielt das Innere der Kirche ein Rokoko-Dekor und Einrichtungen, die bis heute erhalten sind. Sie zeichnen sich durch einen einzigartigen künstlerischen Wert aus, der von Fachleuten und Besuchern geschätzt wird.

Der Hauptaltar wurde in den Jahren 1772-73 nach einem Entwurf von Piotr Polejowski geschaffen, der auch Autor von der lateinischen Kathedrale in Lemberg war. Er enthält Skulpturen von der Heiligen Maria Magdalena begleitet von vier Tugenden: Glaube, Hoffnung und Liebe. Auffällig ist auch die stilvolle Kanzel mit den Skulpturen der Kirchenväter und den Seitenaltären - auf der rechten Seite ist die Darstellung des Heiligen Anthony, links die Vision von Heiligen Johannes von Dukla.

Und vor allem eines der herausragendsten Werke des polnischen Rokoko ist der Grabstein von Maria Amalia, geborene Brűhlów Mniszchowa, der Frau von Jerzy August Wandalin, der im Alter von nur 35 Jahren starb, aus weißem und schwarzem Marmor. Die Skulptur zeigt einen lebensgroßen Verstorbenen in eleganter Kleidung, der auf einem Sarkophag liegt, und es gibt seit Jahren Streit um seinen Autor - zwischen den Anhängern von Jan Obrocki und Franciszek Olędzki, herausragenden Künstlern aus Lemberg.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter