Kirche von St. Katarzyna Aleksandryjska in Jaśliska

, 38-485 Jaśliska
49°26'24"N 21°48'06"E

Kirche von St. Katarzyna Aleksandryjska in Jaśliska sie wurde zwischen 1732 und 1756 dank der Stiftung von Bischof Aleksander Antoni Fredro von Przemyśl. Die Kirche wurde 1756, 22 Jahre nach dem Tod des Gründers, geweiht, 1912 erweitert und erhielt eine Kombination aus dem damals erweiterten Kirchenschiff mit einem Turm - einem Glockenturm und Gewölbe. Obwohl vom Bischof finanziert, bricht es den Kanon, weil es nicht ausgerichtet ist - der Chor ist fast genau nach Süden ausgerichtet.

Es handelt sich um eine einschiffige Kirche im spätbarocken Stil. Der wunderschön renovierte, architektonische Hauptaltar wird auf jeder Seite von drei Säulen umschlossen, in seiner Mitte regiert die Heilige Mutter von Jasło, Königin des Himmels und der Erde, der der Tempel den Status eines Marienheiligtums verdankt. Das auf Holz gemalte Madonnenbild ist mit der Jahreszahl 1634 und dem Namen von Piotr Rafał Burnatowicz aus Brzozów signiert, der in altpolnischer Zeit der Sitz der Bischöfe aus Przemyśl war. Einige Forscher stellen dieses Datum jedoch in Frage und verlegen die Entstehungszeit des Werkes bis ins 15. Jahrhundert, indem sie Burnatowicz nur die Rolle des Restaurators zuordnen.

Am königlichen Charakter der Darstellung der Madonna, die in der linken Hand das Kind und in der rechten Hand ein Zepter hält, besteht kein Zweifel. Das Gemälde hat ein silbervergoldetes Kleid aus den Jahren 1765 oder 1766. Am 10. Juni 1997 wurde das Bild der Muttergottes von Jaśliska vom Hl. Johannes Paul II., während der feierlichen Heiligen Messe am Flughafen in Krosno gekrönt.

Der Hauptaltar ist stilvoll mit Seitenaltären durch den Regenbogen kombiniert, im Hauptaltarfeld rechts ist das Rokokobild der Hl. Tekla, datiert auf die Mitte des 18. Jahrhunderts, 1771 auf wundersame Weise vor dem Brand des Presbyteriums gerettet.

Laden Sie die App herunter