Wisłok

Wisłok ist der zweitgrößte Fluss in der Region (nach dem San-Fluss), der durch den südöstlichen Teil Polens fließt. Er fließt auf einer Höhe von 770 Meter über dem Meeresspiegel in den Niederen Beskiden, von den Hängen des Bukowiec Wielki – dem Gipfel im Grenzgebirgskette. Er ist der linke Nebenfluss von San, hat eine Länge von 220 km und sein Einzugsgebiet ist 3528 km2 groß.

Der 32 km lange Anfangsabschnitt des Flusses Wisłok bildet eines der schönsten Gebirgsflusstäler, das als das landschaftlich reizvollste in der gesamten Region eingestuft wird. Nachdem er den Bach Surowica aufgenommen hat, bricht er in das Bukowskie-Vorgebirge ein und bildet unter anderem spektakuläre Schluchten und fließt unter den freiliegenden Felswänden in der Gegend von Rudawka Rymanowska, wo Sie die größte in den polnischen Karpaten Aufschluss von Menilitschiefer in Form einer 40 Meter langen Wand am Fluss sehen können, die als Olza-Mauer bekannt ist. Die zweite spektakuläre Schlucht mit einem steilen, 60 Meter hohen Hang befindet sich in Mymoń bei Besko. Sie werden durch den Sieniawskie-See mit einer Fläche von 1,3 km2 getrennt, der durch den Bau eines Staudamms in Sieniawa am Fluss Wisłok entstanden ist.

Wenn es um Fische geht, dominieren in Wisłok Döbel, Ukelei, Schwein, Rotauge, Barbe und Barsch. Die Bachforelle kommt sporadisch vor, manchmal treten auch Welse in den Gewässern des Sieniawskie-Sees auf. Der edle Krebs beginnt wieder im Wasser des Flusses zu erscheinen.

Laden Sie die App herunter