Sieniawskie See

Sieniawskie See ist ein Stausee, der 1978 entstanden ist, dank des Baus eines Betondamms am Fluss Wisłok, 174 Meter lang, 38 Meter hoch und 8,5 Meter breit im Kamm. Letzterer Parameter ermöglichte es, die Provinzstraße Nr. 889 von Rymanów nach Szczawne durch die Dammkrone zu führen.

Der Damm wurde auf dem Gebiet der Stadt Sieniawa gebaut, die bereits im 15. Jahrhundert existierte und hauptsächlich von Lemken bewohnt wurde, daher ist ihr wertvollstes Denkmal die ehemalige Holzkirche der Geburt der Gottesmutter von 1874 (heute eine römisch-katholische Kirche). Der Name Sieniawskie-See oder Sieniawskie-Stausee leitet sich vom Namen der Siedlung ab, obwohl er manchmal auch Besko-Stausee genannt wird.

Der See hat eine Fläche von 1,3 km2, sammelt maximal 14,59 Millionen m3 Wasser, daher ist es nicht verwunderlich, dass die Gebäude von Sieniawa durch einen 600 Meter langen Damm geschützt sind. Die Hauptaufgabe des Stausees ist die Wasserversorgung für die moderne Wasseraufbereitungsanlage in Krosno, die die Stadt und die Hälfte der gesamten Region Krosno mit Wasser versorgt. Darüber hinaus hat es Rückhalte- und Hochwasserschutzfunktionen, und dank der kürzlich getätigten Investition gibt es auch ein Wasserkraftwerk, das jährlich rund 490 MWh sauberen Strom produziert.

Der Stausee ist auch eine touristische Attraktion, neben den wunderbaren Aussichten, die auf beiden Seiten des Sees garantiert sind, kann man hier Wassersportgeräte mieten und schwimmen, obwohl das Fehlen eines bewachten Badestrandes darauf hindeutet, dass es sich um ein Angebot für erfahrene Schwimmer handelt. Zuallererst können Sie hier angeln - der See ist systematisch mit vielen Fischarten bestückt, darunter Hecht, Barsch, Zander und Ukelei, Brasse und Plötze. Es gibt sogar Summen.

Entlang des Sees verläuft der grüne Weg von Besko nach Kanasiówka (823 Meter ü. d. M.).

Laden Sie die App herunter