Friedhof in Przybyszew

Przybyszew ist ein ehemaliges Dorf von Lemken, das sich am Fluss Płonka (Nebenfluss des Flusses Osława) und zwischen den Gipfeln von Tokarnia (778 Meter über dem Meeresspiegel) und Szeroki Łan (688 Meter über dem Meeresspiegel), auch Połoński Wierch genannt, wo sich der Skilift Karlików befindet. befindet.

Das Dorf wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Somit hatte es einen russischen Charakter, im Jahr 1939 hatte es fast 500 Einwohner, von denen die meisten griechisch-katholisch waren. Sie gehörten zur Pfarrei im benachbarten Karlików, während es in Przybyszów selbst eine Filialkirche St. Paraskeva aus der Mitte des 19. Jahrhunderts gab.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Dorf völlig vertrieben und zerstört, genauso wie der Tempel. Heute sind zwei Friedhöfe und ein Gotteshausplatz der orthodoxen Kirche nach dem ehemaligen Dorf erhalten geblieben. Ein besser erhaltener und gleichzeitig älterer Friedhof befindet sich direkt an der Straße, über die der rote Hauptbeskidenweg von Tokarnia in Richtung Komańcza führt. Kürzlich wurde der Friedhof etwas aufgeräumt und von Büschen befreit. Ein Dutzend Grabsteine blieben auf ihm erhalten. Der ältere Friedhof liegt etwas abseits der ausgetretenen Pfade und es gibt dort nur zwei Grabsteine. Am Weg direkt am Eingang zum Wald steht das Kreuz des Fronbauers.

In Przybyszew gibt es derzeit nur ein Gebäude – „Chata w Przybyszowie (Ferienhaus in Przybyszew)", das Unterkunft für Wanderer bietet. Es befindet sich an der Hauptbeskidenroute, nicht weit von der Abfahrt von Tokarnia zur Landstraße.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter