Naturschutzgebiet Góra Sobień

Das Waldnaturschutzgebiet Góra Sobień wurde 1971 gegründet und umfasst eine Fläche von 5,34 ha. Wie der Name schon sagt, umfasst das Reservat den Berg Sobień mit einer Höhe von 360 Meter über dem Meeresspiegel, der in der Bergkette von Góry Słonne liegt.

Der Zweck des Reservats ist die Erhaltung eines Teils eines Mischwaldes mit geschützten Arten von krautigen Pflanzen im Unterholz und der seltenen xerothermen Fauna, die in diesem Gebiet vorkommen. Innerhalb der Grenzen des Reservats gibt es Fragmente des Eichen-Hainbuchen-Walds, des Linden-Hainbuchen-Walds, des Karpaten-Buchenwaldes und der Vorgebirgswiesen. Die Flora des Reservats wird durch über 200 Arten repräsentiert, von denen viele Taxa des Unterholzes sind, die typisch für die Ostkarpaten sind.

Besonders interessant sieht das Reservat im zeitigen Frühjahr aus, bevor die Buchen ihre Blätter entwickeln und das Unterholz am meisten Licht bekommt. Dann blühen sie unter anderem Schneeglöckchen, Schneeglöckchen, zahlreiche Leberblümchen, Tintenfische, Rotz, Lungenkrautmotte. Etwas später sieht man Goldkopflilien und drei Arten von giftigen Akoniten: Moldau, Rispen und Kernig.

Zu den genannten thermophilen Spezies gehören Gemeiner Odermennig, pfirsichblättrige Campanula, Walderbse und weißblütige Nieswurz. Begleitet werden sie von einer einzigartigen xerothermen Fauna, inkl. Spinnen, Primevils, Milben, Amseln, Spinnen und Netze. Zu den größeren Tierarten gehören Füchse, Rehe und Amphibien - Rotbauchunken, gefleckte Salamander und Bergmolche. Außerdem gibt es eine Reihe seltener Schmetterlinge: Matrosenmotte, Motte Mnemosin und die Leichenkopfmotte.

Auf den Gipfel führt ein markierter Naturpfad "Na Górze Sobień" mit einer Länge von 0,5 km.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter