Kreuzweg in Zagórz

Eine weitere, äußerst originelle Attraktion von Zagórz ist der einzigartige Kreuzweg, bekannt als Kreuzweg des neuen Lebens, der auch die Galerie der Bieszczady-Skulptur ist. Jede Station wurde von einem anderen Künstler entworfen und hergestellt, der mit Zagórz oder der Region Bieszczady verbunden ist. An diesem bundesweit einzigartigen religiösen und künstlerischen Projekt nahmen unter anderem Zdzisław Pękalski, Bogusław Iwanowski, Jacek Kucaba (gebürtig aus Zagórz, Professor der Akademie der Bildenden Künste in Krakau), Antoni Łuczka, Piotr Woroniec, Adam Glinczewski, Jan Mogilany, Robert Onacko, Waldemar Kordyaczny. Sein Initiator war der Pfarrer von Zagórze, P. Józef Kasiak.

An einzelnen Stationen können Sie Skulpturen aus Baumstämmen oder Steinen, Basreliefs, Schmiedekunst, Rauminstallationen bewundern. Es ist ein einzigartiges Unternehmen, das verschiedene künstlerische Trends widerspiegelt. Alle Stationen wurden auf Erzblocken aus dem Steinbruch in Rabem bei Baligród platziert. Interessant ist die Bahnhofstation der Zagórsker Eisenbahner, wo ein Prellbock mit Elementen aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg verwendet wurde.

Besuch dieser außergewöhnlichen Open-Air-Galerie, die sich an der Route befindet, die von der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau in Zagórz zu den Ruinen des Klosters der Karmeliten führt, haben wir auch die Möglichkeit, das Panorama von Zagórz, das Tal des Flusses Osława und das Słonne-Gebirge zu bewundern.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter