Gotteshaus des Heiligen Erzengels Michael und Friedhof in Kulaszno

Die Orthodoxe Kirche in Kulaszno des Erzengels Michael ist der jüngste griechisch-katholische Tempel in der Region, er wurde im Juni 2006 geweiht. Seine Form verbindet Moderne mit alten Traditionen des Kirchenbaus, wie die markante zentrale Kuppel über dem Kirchenschiff zeigt, die auf einem achteckigen Tambour getragen wird. Es ist mit dem kleineren Kuppelturm über dem Presbyterium und den Türmen über dem Vestibül und zwei symmetrisch an das Presbyterium angebauten Sakristei verwandt.

In unmittelbarer Nähe des Tempels befindet sich ein Friedhof mit charakteristischen immergrünen Sträuchern. Es ist in zwei Teile gegliedert - den alten mit einigen interessanten Grabsteinen und den neuen, der derzeit verwendet wird. Direkt neben der Kirche, inmitten hoher Thuja, befindet sich ein Grabstein mit einem Kreuz aus Hufeisen. Der berühmte Künstler aus Bieszczady - der Bildhauer Andrzej Wasilewski, besser bekannt als Jędrek Połonina, ist hier begraben. Er gilt als Schöpfer von Bieszczady dusiołki, d.h. fröhlichen Teufeln aus Bieszczady, geschnitzt aus Lindenholz, Unholden und Tschads. Połonina, oft als der berühmteste Zakapior in Bieszczady bezeichnet, starb im September 1995 auf tragische Weise, nachdem er in Komańcza von einem Auto angefahren wurde. Seine Werke sind an verschiedenen Orten im Bieszczady-Gebirge zu bewundern, u.a. in der Kirche in Wola Michowa und Średna Wieś.

Laden Sie die App herunter