Kriegsfriedhof in Komańcza Letnisko

, 38-543 Komańcza
49°20'48"N 22°04'47"E

In der Nähe des Bahnhofs Komańcza Letnisko, direkt neben der roten Hauptbeskidenroute, befindet sich ein kleiner Friedhof aus der Zeit des Ersten Weltkriegs. Er erstreckt sich über eine Fläche von ca. 300 m2 und ist die Ruhestätte der während des Transports gefallenen österreichisch-ungarischen Armeesoldaten, hauptsächlich von ungarischen Nationalverteidigungseinheiten (honwedzi). Die Verwundeten und Kranken erlebten die Rückkehr in die Karpaten nicht mehr und blieben für immer in Komańcza.

 

Laut lokalen Quellen gibt es auch Kriegsgefangene, die in Komańcza und Umgebung zur Arbeit geschickt wurden - hauptsächlich im Steinbruch und an der Bahnlinie. Die Gesamtzahl der hier ruhenden Soldaten ist bis heute nicht bekannt.

 

Der Friedhof ist mit einem Metallnetz eingezäunt, in der Mitte steht ein Metallkreuz. Reihen von militärischen Massengräbern sind kaum wahrnehmbar.

 

Um zu dem Friedhof zu gelangen, biegen Sie vom Parkplatz an der Bahnüberführung zur Brücke über den Bach ab. Nach wenigen Metern erreichen Sie die Grabstätte. Wenn wir diesem Weg weiter folgen, werden wir auch die Figur der Gottesmutter des Waldes erreichen.

 

Der Friedhof liegt an der „Route der Ostfront des Ersten Weltkriegs".

 

Erwähnenswert ist auch, dass sich in Komańcza ein weiterer Soldatenfriedhof befindet, der sich ca. 50 m vom zweiten Bahnhof – dem Bahnhof Komańcza – befindet. Die Soldaten, die bei den schweren Kämpfen in diesem Gebiet von November 1914 bis Mai 1915 gefallen sind, liegen hier begraben. Der Friedhof wartet auf eine gründliche Renovierung nach dem Vorbild der Nekropolen im Westen der Woiwodschaft.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter