Duszatyn

, 38-542 Duszatyn
49°18'44"N 22°07'02"E

Duszatyn ist ein ehemaliges Lemkendorf, heute hat es den Charakter einer Waldsiedlung. Im 16. Jahrhundert auf der Grundlage des walachischen Rechts gegründet, wurde es nie zu einem größeren Zentrum, wahrscheinlich aufgrund der Berglage und der zahlreichen Schäden, die feindliche Truppen sowie Karpatenräuber, genannt Tołhajs, erlitten haben. 1939 hatte Duszatyn nur etwa 200 Einwohner, die nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden. Die heutigen Gebäude sind im Besitz von Forstarbeitern.

Leider ist die Holzkirche des Hl. Włodzimierz Wielki, 1925 im nationalukrainischen Stil erbaut - auf einem griechischen Kreuzplan, mit einer zentralen achteckigen Kuppel über dem Kirchenschiff. Es wurde in den 1950er Jahren abgerissen.

Im 19. Jahrhundert wurde auf dem 11 km langen Abschnitt der Strecke Duszatyn - Komańcza eine schmalspurige Waldbahnstrecke gebaut, die für den Holztransport zum Bahnhof in Komańcza bestimmt war. Nur die Böschung, entlang derer die Strecke verlief, ist bis heute erhalten geblieben. Später, in den 1950er Jahren, wurde eine weitere Eisenbahnlinie Mików - Rzepedź gebaut, die durch Duszatyn führte und bis Anfang der 1990er Jahre nicht nur Holz, sondern auch Touristen transportierte. Bis heute sind die Strecke und die spektakuläre Brücke über den Fluss Osława erhalten geblieben, die eine Attraktion im Zusammenhang mit dem Naturschutzgebiet Przełom Osława pod Duszatynem ist.

Der rote Hauptweg der Beskidzki führt durch Duszatyn von Komańcza in Richtung Duszatyńskie-See.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter