Kapelle in Balnica

Ein Überbleibsel des ehemaligen Dorfes Balnica ist auch eine Kapelle, die oft als Schmiedkapelle bezeichnet wird, weil sie auf dem Gebiet steht, das einst einem örtlichen Schmied gehörte. Die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1879, aber es ist nicht genau bekannt, wie es aussah. Derzeit ist es aus Flussstein gebaut und mit einem Dach mit einer kugelförmigen Kuppel bedeckt. Das Dach ist mit einer Folie bedeckt.

In den 1970er Jahren wurde die Kapelle durch die Detonation im Inneren von Blindgängern und Fehlzündungen schwer beschädigt, glücklicherweise wurde die Renovierung durchgeführt, die von Enthusiasten und Gemeindearbeitern, darunter Personen des Vereins "Magurycz", durchgeführt wurde. Das Areal wurde von Büschen befreit, das Blech erneuert, die Mauer um die Kapelle neu aufgebaut, die Fundamente verstärkt. Im Laufe der Zeit wurde im Inneren ein Gemälde Unserer Lieben Frau, der Hüterin des Waldes, von Zdzisław Pękalski, einem Bieszczady-Künstler aus Hoczew, gezeigt.

Neben der Kapelle befindet sich eine Quelle, die als Wunderquelle gilt. Einst wurden hier griechisch-katholische Gottesdienste abgehalten und im Sommer Wasser gesegnet.

Die Kapelle befindet sich abseits der Straße, die zum Bahnhof Balnica führt. Hier wurde eine entsprechende Tafel aufgestellt und der Weg wurde markiert.

Laden Sie die App herunter