Station der Bieszczady-Schmalspurbahn in Balnica

, 38-543 Balnica
49°11'07"N 22°12'55"E (49.185353, 22.215464)

Der Grund, warum Balnica einer der am häufigsten besuchten Orte der Touristen ist, ist die Lage einer der beiden Endhaltestellen der Bieszczadzka Kolejka Leśna (Bieszczady-Waldbahn), die in den letzten Jahren Rekorde gebrochen hat. Die Fahrt von Majdan nach Balnica führt durch wildere Gebiete als in der Variante nach Przysłup, sie ermöglicht es Ihnen, das Gebiet des ehemaligen Dorfes Solinka und Balnica selbst kennenzulernen. Der örtliche Bahnhof ist der einzige dauerhaft bewohnte Ort in Balnica, er beherbergt sowohl ein Geschäft als auch eine inoffizielle Unterkunft.

Mit dem Bau der Schmalspurbahn, die durch Balnica führte, wurde 1890 begonnen. Der Hauptzweck der Investition bestand darin, Holz zu Bahnhöfen mit normaler Spurweite zu transportieren, um es weiter zu transportieren. Die Hauptroute führte entlang der Flüsse Osława und Solinka, und die gesamte Arbeit wurde nach dem Entwurf des polnischen Ingenieurs Albin Zazula von Hand ausgeführt. Neben den Holzwagen gab es auch Personenzüge. Das Bahnhofsgebäude selbst entstand während des Streckenausbaus in den 1950er Jahren als Wohnung für einen Bahnarbeiter, der die Gleise betreute.

Der blaue Grenzweg verläuft in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs. Ein paar Meter von den Gleisen entfernt liegt bereits das Gebiet der Slowakei.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter

Nasza witryna wykorzystuje pliki cookies, m.in. w celach statystycznych. Jeżeli nie chcesz, by były one zapisywane na Twoim dysku zmień ustawienia swojej przeglądarki.
Więcej na ten temat...