Stein von Lesko in Glinno

, 38-600 Glinne
49°28'04"N 22°21'24"E

Kamień Leski ist eine der beliebtesten Attraktionen der Region, die sowohl ihrem spektakulären Erscheinungsbild als auch ihrer Lage zu verdanken ist. Sie liegt fast direkt neben den Ringstraßen von Bieszczady und gleichzeitig auf der grünen Route von Lesko nach Zwierzyń in den Grenzen des Dorfes Glinne. Der Stein ist eine Felsformation aus grobkörnigem Krosno-Sandstein, hart und witterungsbeständig.

Es verdankt seine charakteristische Form sowohl der natürlichen Erosion als auch dem Menschen. Am Fuße des Felsens befand sich ein Steinbruch, aus dem bereits im 19. Jahrhundert Baumaterialien gewonnen wurden. Der Hauptaufschluss ist über 20 Meter hoch, und auf der Spitze des Steins befindet sich ein Eisenkreuz, das 1978 errichtet wurde, vielleicht nicht ohne Verbindung mit Legenden, die über dieses Denkmal lebloser Natur zirkulieren.

Ihr Hauptthema ist die Aktivität der unreinen Kräfte. Es wurde geglaubt, dass der Teufel einen Bürger in den Klauen trug, und als die Henne krähte, ließ er ihn fallen und verwandelte sich in Stein. Und dieser Teufel trug einen Stein, mit dem er die Kirche in Lesko zerstören wollte, und beim Klang der Henne fiel der Stein von seiner Klaue. Es gibt auch eine Geschichte über ein ungehorsames Mädchen, das in Stein verwandelt wurde.

Der Lesko-Stein erscheint ziemlich oft in der Literatur, er wurde unter anderem von Oskar Kolberg und Aleksander Fredro beschrieben, der nicht nur in seinen Memoiren Trzy po Trzy über Kamień schrieb, sondern ihm auch ein besonderes Gedicht widmeten - Kamień nad Liskiem.

Erwähnenswert ist, dass Lesko-Stein auch zum Klettern genutzt wird - mehrere Kletterrouten sind markiert und beschrieben.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter