Molotowlinien-Bunker in Zwierzyń

Wenn wir dem grünen Wanderweg von Lesko in Richtung Myczków in Zwierzyń folgen, stoßen wir auf einen der wenigen so gut erhaltenen Bunker der Molotow-Linie. Diese Linie ist eine Reihe sowjetischer Befestigungen, die sich entlang der Demarkationslinie zum Dritten Reich erstreckt und nach der Teilung Polens durch die Besatzer 1939  im Rahmen des Vertrags über Grenzen und Freundschaft gezogen wurde.

Die Molotow-Linie ist eines der längsten Verteidigungssysteme in Europa, das sich von den Karpaten bis zur Ostsee erstreckt. Die Linie bestand aus 13 befestigten Gebieten. Im Bieszczady-Gebirge und im Bieszczady-Vorgebirge befanden sich die Bunker entlang des San-Flusses, der 1939-1941 die Grenze zwischen dem Dritten Reich und der Sowjetunion bildete und Teil der Festungsregion Przemyśl war. Die Regionen wiederum wurden in Widerstandspunkte unterteilt, die aus mehreren oder einigen zehn Schutzräumen bestanden, die nahe beieinander lagen, so dass sie sich gegenseitig sichern konnten. Der erhaltene Bunker in  Zwierzyń  ist eine Feldbefestigung der 173. Schützendivision. Es handelt sich um einen Schutzraum aus Stein und Beton mit einer Panzerabwehrkanone 45 mm oder ckm, die vor seitlichem oder frontalem Feuer schützen kann.

Der Besuch der beschriebenen Schutzräumen wird durch den Pfand „ Szlak Nadsańskich Umocnień“ erleichtert. Der Bunker in Zwierzyń ist leicht zugänglich, er befindet sich neben dem Grundstück und der Straße, aber Sie müssen daran denken, dass jede Art von Besichtigung auf eigene Gefahr erfolgt.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter