Staudamm in Solina

Das San Fluss-Entwicklungsprojekt wurde 1921 ins Leben gerufen und wurde von Karol Pomianowski vom Lemberger Polytechnikum entwickelt. Die 1925 unterbrochene Umsetzung dieses Konzepts wurde 1951 wieder aufgenommen, als der östliche Teil der polnischen Bieszczady wieder innerhalb der Landesgrenzen lag. Zuerst wurde in Myczkowce ein Damm gebaut, der 1960 in Betrieb genommen wurde, und dann im selben Jahr mit dem Bau in Solina begonnen.

Sie wurde durch eine Verengung am San River zwischen Mount Horbek und Jawor ersetzt. Zunächst wurde eine Wohnsiedlung für 2.000 Arbeiter gebaut – derzeit Ferienhäuser. Die ersten 4 Jahre (1960 - 1964) waren Arbeiten im Zusammenhang mit dem Bau von Fundamenten, damals begann die Vorbereitung des Gebiets für die Überflutung. Die nächsten vier Jahre waren die Errichtung des Dammkörpers, der Bau des Kraftwerksgebäudes und die Installation von Wasserkraftanlagen. Am 20. Juli 1968 wurde das Kraftwerk in Betrieb genommen.

Der Damm ist 82 Meter hoch und 664 Meter lang und er ist der sogenannte schwere Staudamm (er wiegt über 2 Millionen Tonnen) und Gravitationsstaudamm - d. h. sein Gewicht bekämpft effektiv den Wasserdruck. Das Volumen des Staudamms beträgt 760 000 m3.

Die Krone des Damms ist heute die beliebteste Promenade im Bieszczady-Gebirge, durch die in der Saison viele Touristen ziehen, und in letzter Zeit haben sich auch einige entschieden, einen Blick ins Innere zu werfen. Betreiber der Einrichtung - PGE Energia Odnawialna S.A. ZEW Niederlassung Solina-Myczkowce - bietet die Möglichkeit, dieses einzigartige hydrotechnische Gebäude, eines der größten in Europa, zu besichtigen.

Beim Besichtigungsprogramm erfahren Sie viel über erneuerbare Energien, die nicht nur aus Wasser sondern auch aus Wind und Sonne gewonnen werden. Und vor allem ermöglicht es Ihnen, das Innere des Kraftwerks kennenzulernen, die Maschinenhalle zu besichtigen, 5 Meter unter den Seegrund abzutauchen und viele Geheimnisse des Gebäudes zu entdecken.

Das Pumpspeicherkraftwerk selbst mit vier Turbo-Francis-Blocks mit einer installierten Leistung von 200 MW (nach Modernisierung 2000-2003) kann jährlich 230 GWh Strom produzieren.

Laden Sie die App herunter