Jachtanlegestelle in Solina

Der Solina-See - der größte künstliche Stausee in Polen, hatte einen großen Einfluss auf das Bieszczady-Gebirge und die gesamte Region, veränderte die Landschaft für immer, milderte das Klima und wurde vor allem zur führenden Touristenattraktion in der heutigen Woiwodschaft Karpatenvorland.

Dank der Schaffung des Sees hat sich der Tourismus im Bieszczady-Gebirge deutlich entwickelt. Rund um die Stadt wurden viele Gästehäuser, Privatunterkünfte und Agrotourismus-Farmen gebaut. Auch touristische Dienstleistungen haben sich entwickelt, wie z. B. der Verleih von Wasserausrüstung: Kanus, Wasserräder, Boote, Jachten.

In Solina - von der Seite von Jawor aus gesehen - gibt es drei Anlegestellen, von denen Touristenschiffe abfahren. Die meisten von ihnen sind Doppeldeckereinheiten, von deren oberer Terrasse aus man die „grünen Hügel über der Solina“ bewundern kann, von denen Wojciech Gąssowski sang. Sie bieten stündliche und längere Kreuzfahrten in den tief im San-Tal gelegenen Buchten bis hin zu Zatoka Suchego Dębu (Bucht) an. In den Jachtanlegestellen gibt es Verleihe von schwimmender Ausrüstung, zahlreiche Cafés, Bars und Restaurants.

Das Angebot richtet sich an alle Touristen – unabhängig von Organisation, Alter oder Gesundheitszustand. Denn auch behinderte Menschen im Rollstuhl können an Kreuzfahrten teilnehmen.

Laden Sie die App herunter

Nasza witryna wykorzystuje pliki cookies, m.in. w celach statystycznych. Jeżeli nie chcesz, by były one zapisywane na Twoim dysku zmień ustawienia swojej przeglądarki.
Więcej na ten temat...