Kapelle am Hyrcza-Pass

49°16'29"N 22°21'17"E (49.2748, 22.354992)

Der Hyrcza-Pass befindet sich auf einer Höhe von 697 Meter über dem Meeresspiegel, zwischen den Gipfeln von Durna (979 Meter über dem Meeresspiegel) und Korbania (894 Meter  über dem Meeresspiegel). Eine alte Straße, die einst die Dörfer Łopienka und Tyskowa verband, führt durch den Pass.

In der Nähe der Straße befindet sich eine Kapelle, die allgemein als Kapelle auf dem Hyrcza-Pass bekannt ist, etwa 20 Gehminuten von Łopienka entfernt. Es war die letzte religiöse Ruhestätte auf dem Weg zum Heiligtum in Łopień. Es wurde nach dem Ersten Weltkrieg dank Jerzy Gondor von Wola Górzańska an der Stelle des vorherigen aus dem 18. Jh, gebaut. Nach 1941 wurden entlang der Straße, die von der Kirche zum Hyrcza-Pass führte, 13 Holzkreuze aufgestellt, die einen kleinen Kalvarienberg bildeten. Sie dienten nicht lange, denn 1943 fand die letzte Kirchenmesse in Łopienka statt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verfiel die Kapelle in eine Ruine. In den 90er Jahren wurde sie, wie das Gotteshaus der orthodoxen Kirche in Łopienka, von Zbigniew Kaszuba renoviert. Sie ist aus Stein und mit Schindeln bedeckt. Im Inneren befindet sich eine kleine Statue der Jungfrau Maria.

An der Straße nach Tyskowa befand sich auch eine Heilquelle, deren Wasser Berichten zufolge nicht nur bei Augenkrankheiten wie der aus der Quelle in Łopienka half, sondern auch Verbrennungen heilte.

Laden Sie die App herunter

Nasza witryna wykorzystuje pliki cookies, m.in. w celach statystycznych. Jeżeli nie chcesz, by były one zapisywane na Twoim dysku zmień ustawienia swojej przeglądarki.
Więcej na ten temat...