Jaworzec

Jaworzec es ist ein altes Dorf am Fuße von Siwarna (924 M. ü.d.M.), Krysowa (840 M.ü.d.M.) und Bukowina (911 M.ü.d.M.) bei Wetlinka (Wetlina). Die Siedlung wurde wahrscheinlich von den Kmita-Erben im von ihnen geerbten Gutskomplex nach walachischem Recht gegründet. Am Ende des 19. Jahrhunderts hatte sie etwa 450 Einwohner, kurz vor dem Zweiten Weltkrieg etwa 670. Zur örtlichen griechisch-katholischen Gemeinde gehörten auch die Nachbardörfer Łuh und Zawój, die wirtschaftlich mit dem Dorf Jaworzec verbunden waren. Mittelpunkt der Gemeinde war die hölzerne Pfarrkirche von Hl. Dmitri, errichtet 1846.

Weder Jaworzec, noch die orthodoxe Kirche, noch die erwähnten Nachbardörfer Łuh und Zawój haben die turbulenten Nachkriegsjahre überlebt, aber 2012 wurde ihrer Geschichte, Kultur und ehemaligen Bewohnern durch die Schaffung eines einzigartigen historischen Pfades namens "Bieszczady Found" gedacht. Die Route führt durch das Gebiet von drei nicht existierenden Dörfern, ist 15 km lang und ermöglicht Ihnen, die Kirche mit den Resten des Fundaments und der Reste von Treppen, Resten von Steinkellern, Brunnen und Fundamenten von Bojken-Hütten. Außerdem wurde eine symbolische Teilrekonstruktion der Hütte vorgenommen, die ehemalige Dorfgrenze markiert, mehrere Grabsteine, Kräne und Cembras von ländlichen Brunnen rekonstruiert, zwei Keller freigelegt und gesichert und restauriert sowie entsprechende Informationstafeln aufgestellt.

Die Route ist sehr beliebt, weil Sie die Geschichte dieses Landes in der Umgebung einer wunderschönen Natur kennenlernen können, die auf der Wetlinka besonders reich und wertvoll ist. Im Fluss selbst gibt es unter anderem Bachforelle, braune Elritze, Streifengipfel und in ihrer Strömung trifft man unter anderem Schwarzstorch, Darts, Quietschestrandläufer und Bachstelze.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter