Bäume des Podworski Parks in Jureczkowa

, 38-712 Jureczkowa
49°32'38"N 22°34'55"E

Auf dem blauen Weg zwischen der Chwaniowa-Kette und der Braniowa-Kette besuchen wir das Dorf Jureczkowa, wo sich eine ehemalige griechisch-katholische Holzkirche aus dem Jahr 1914 befindet, die 1978 von Nowosielec Kozickie hierher überführt wurde, und einen bemerkenswerten dendrologischen und lehrreichen Weg durch die ehemaliger Gutspark. Der Weg ist mit 8 Haltetafeln mit Beschreibungen markiert, darin gibt es einen ausgewiesenen Platz für ein Lagerfeuer, es gibt auch Bänke und Mülleimer.

Der Weg wurde im Bereich des ehemaligen Gutsparks, der im 19. Jahrhundert angelegt wurde, markiert. Es wurde auf einem rechteckigen Grundriss auf einer Wildnis namens "Dwór" oder "Dworzyszcze" angelegt. Die Residenz stand hier bis 1945, heute sind selbst ihre Spuren kaum noch lesbar - von der alten Anlage gibt es eine Zufahrtsstraße mit Brücke über die Wiar, eine Erdplattform mit Resten von Befestigungsanlagen - Erdwälle und Bastionen, sowie schöne Exemplare alter Bäume, die monumentale Dimensionen erreichen. Zu sehen sind auch Deiche, drei bewachsene Teiche und ein Wasserkanal.

Von den genannten Bäumen gibt es Linden, Eichen, Buchen, Douglasien, Lärchen, Eiben, Türkische Hasel, Kiefern. Es gibt auch Sieleichen, europäische Lärche, Ahorn, Tannen, Fichten und von fremden Arten: eine erhaltene Linie von westlichem Lebensbaum, Riesen-Lebensbaum  (220 cm) und Baumwürger. Etwa 120 Pflanzenarten wurden im Park erfasst, darunter auch solche, die unter strengem Schutz stehen, wie Breitblatt-Waldvöglein, Gemeiner Efeu, Schneeglöckchen und die, die unter dem Teilschutz stehen, wie Schlüsselblume, duftender Meier und Gemeine Haselwurz. Der Park wird von zahlreichen Vogelarten bewohnt: Kleiber, Star, Waldkauz, Specht, Amsel, Schreiadler, Dorngrasmücke ,Schlagschwirl sowie Waldkauz und Eule.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter