Landschaftspark Góry Słonne

Landschaftspark Góry Słonne wurde 1992 gegründet und umfasst derzeit 56. 188 Hektar. Der Landschaftspark befindet sich in den folgenden Gemeinden: Lesko, Olszanica, Sanok, Tyrawa Wołoska und Ustrzyki Dolne. Der Park umfasst die für die Ostkarpaten typische Gebirgsketten: Góry Słonne und Chwaniowa. Die von Nordwesten nach Südosten angeordneten gerüsteten Bergrücken werden von einem Netz von Flüssen und Bächen durchzogen, die Nebenflüsse von San und Wiar sind. Der südöstliche Teil des Parks wird von der Grenze der europäischen Hauptwasserscheide durchquert, die das Ostsee- und das Schwarzmeereinzugsgebiet voneinander trennt. Die Gewässer von Polen bis zum Schwarzen Meer werden von Strwiąż gesammelt, der in den Dniestr fällt.

Der Name des Parks - ähnlich wie die Bergkette, die er bedeckt - ist von den salzigen Quellen abgeleitet, die hier zahlreich sind, insbesondere innerhalb des Na-Opalonym-Gipfels. Bereits im Mittelalter wurde daraus Salz hergestellt, und das Souvenir ist nicht nur der Name des Słonne-Gebirges, sondern auch des nahe gelegenen Tyrawa Solna. Ein weiterer wertvoller Rohstoff war Rohöl, das vor allem in der Gegend von Ropienka gefördert wurde, wo es vor dem Krieg mehrere Dutzend Schächte gab.

73% der Parkfläche sind bewaldet, hauptsächlich von den Karpfenbuchenkomplexen. Es gibt jedoch auch charakteristische Gebiete ehemaliger Ackerfelder, Wiesen und Weiden, die an vertriebene und nicht existierende Dörfer erinnern, sowie alte, bereits wilde Obstbäume. In den Flusstälern gibt es hauptsächlich Weidendickichte und die Karpatenerle am Flussufer. Insgesamt wurden im Park 900 Arten von Gefäßpflanzen gefunden, darunter 68 Bergarten. Es gibt unter anderem baumartige Eibenformen in der Nähe von Serednica und dem Strauchbestand – Grün Erle bei Bandrów. Eine geologische Besonderheit sind die Aufschlüsse des Karpaten-Flyschs, die in verschiedenen Teilen des Parks auftreten. Besonders wertvolle Orte wurden in Form von Reservaten geschützt, von denen es bis zu neun im Park gibt.

Die Fauna umfasst die meisten großen Säugetiere mit einem Bären, einem Wolf und einem Luchs im Vordergrund. Hier wurden seltene Vögel, einschließlich des Steinadlers, und das weltweit gefährdete Wachtelkönig Nest gefunden.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter