Goprowska-Pass

Der Goprowska-Pass liegt auf einer Höhe von 1160 M. ü. d. M., er trennt Tarniczka (1315 M. ü. d. M.) von Krzemień (1335 M. ü. d. M.). Der Pass selbst ist im Verhältnis zu den umliegenden Gipfeln recht tief eingerückt, deren Hänge steil abfallen.

 Der Name des Passes wurde 2009 offiziell angenommen und hängt damit zusammen, dass an diesem Ort in den Sommermonaten eine Zeltstation der Bieszczady GOPR (freiwillige Bergrettungswächter)-Gruppe betrieben wurde. Zwar funktioniert hier seit 2010 der Dienstraum nicht mehr, weil die Retter mobiler sind, aber der Name, der an ihre harte Arbeit erinnert, ist geblieben.

In der Nähe des Passes fließen zwei Quellen - die Wołosatka fließt nach Süden, während auf der gegenüberliegenden Seite ein Bach, ein Nebenfluss von Terebowiec, fließt. Der Pass ist auch ein sehr guter Aussichtspunkt auf die höchsten Gipfel der polnischen Bieszczady, sowie die Gipfel auf der ukrainischen Seite.

Durch den Pass führt der rote Hauptbeskidenweg von Szeroki Wierch nach Halicz und der blaue von Wołosate nach Bukowe Berdo. Etwas oberhalb des Passes befindet sich eine Schutzhütte, in der man bei schlechtem Wetter Zuflucht nehmen kann. Es wurde vom Nationalpark Bieszczady gebaut, es ist aus Holz, mit einem Tisch und Bänken unter seinem Dach. Die Schutzhütte selbst befand sich auf dem blauen Weg direkt neben der Stelle, an der die Wołosatki-Quelle entspringt. Somit ist es die einzige Schutzhütte im Park mit direktem Zugang zum Wasser. Der Schuppen bietet einen sehr schönen Blick auf Krzemień.

Der Ort liegt an den Wanderwegen

Laden Sie die App herunter